Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Juni 2011

Für 12 Portionen braucht man: 

1.5 kg Pasta (z.B: Farfalle) – nach Packungsanweisung kochen

2 grosse Zwiebeln – in Öl 2 Min. andünsten

6 Stangen Lauch – halbieren, in feine Ringe schneiden, waschen; zu den Zwiebeln geben, 2 Min. mitdünsten

600 g Räucherlachs – in kleine Stücke zerlegen, zur Zwiebel-Lauch-Mischung geben

½ l Wasser – sofort zugiessen, ca. 5 Min. auf kleiner Flamme köcheln

1 l Sahne – zugiessen, weitere 5 Min. köcheln

Salz, Pfeffer – nach Geschmack würzen


Vielen Dank an Gaby, die uns 2001 im Tongariro Nationalpark mit diesem Rezept den Mund wässrig gemacht hat!

An Guadn, wünscht Euch Euer Team von Sidetracks!

Advertisements

Read Full Post »

Bei unseren Gruppenreisen entdecken wir nicht nur die schönsten und abgelegendsten Seiten Neuseelands, wir haben auch jede Menge Spaß! Und dieses Gemeinschaftsgefühl haben wir auf der Südinsel Explorer Tour vor ein paar Jahren einmal festgehalten. Elf Germanen entdecken gemeinsam mit dem sidetracks Gimli Gartenzwerg die Flora und Fauna der Südinsel. Deutsches Kulturgut trifft auf Neuseeland-Lifestyle. Unsere Teilnehmerin Petra Dressler hat diese Begegnung in einer lustigen Fotoserie für uns festgehalten: Gimli Gartenzwerg begibt sich auf Reisen

Read Full Post »

Kaiserpinguin an der Kapiti Coast gesichtet: Er ist verwandt mit dem Königspinguin und mit über einen Meter Höhe und bis zu 30 Kilogramm die größte Pinguin-Spezies: der Kaiserpinguin. Normalerweise lebt der Meeresvogel in der Antarktis. Um so erstaunlicher war es, dass ein Exemplar am Peka Peka Beach an der Kapiti Coast nördlich von Wellington an Land ging. Lest mehr

emperor-penguin-credit DOC

Emporer Penguin, Credit DOC

Read Full Post »

Taihape wäre heute wahrscheinlich ein Dorf wie jedes andere inmitten der Nordinsel Neuseelands. Von den ersten Siedlern im Jahre 1894 gegründet erfuhr das kleine Dörfchen einen wirtschaftlichen Aufschwung, als die Nord-Süd-Bahnstrecke erbaut wurde und direkt durch den Ort führen sollte. Auch ein Sägewerk und eine Milchproduktion schafften Arbeitsplätze in einer Zeit, in der es sonst kaum Arbeit gab.
Heute allerdings ist Taihape vor allem bekannt als die Hauptstadt des Gummistiefels, „The Gumboot Capital of the World“.
Verrückt, ganz bestimmt aber sehenswert. Der riesige blecherne Gummistiefel als Stadtwahrzeichen ist nicht nur bei Touristen ein beliebtes Foto-Objekt. Im März jeden Jahres wird hier der so genannte „Gumboot-Day“ gefeiert, bei dem die Meisterschaften im Gummistiefel-Weitwurf austragen werden. So etwas ähnliches gibt es ja auch an der Nordsee. Aber Gummistiefel-Weitwurf ist in ganz Neuseeland ein absoluter Hit und ein Muß auf jedem Fest.
Doch Taihape hat noch mehr zu bieten: White Water Rafting, Bungy Jumping, Fischen, Wandertracks – es gibt viel zu entdecken! Und ein kleines Museum in einer historischen Kirche kann man auch besichtigen. Auf einigen unserer Touren machen auch wir Stopp in Taihape. Nutzen Sie unser Wissen und profitieren Sie bei Ihrer nächste Aktiv-Reise nach Aotearoa davon. Erkundigen Sie sich jetzt, wir haben noch einige freie Plätze im Angebot!
www.sidetracks.de

Read Full Post »

Neuseeland trauert um sein beliebtestes Schaf

Neuseelands berühmtestes Schaf „Shrek” ist kürzlich verstorben. 2004 wurde Shrek weltbekannt, nachdem das Schaf 6 Jahre lang durch das Tarras Gebiet in Central Otago streunte und so dem jährlichen Scheren auf der Bendigo Farm entging. Um den harschen Wintern zu entkommen, versteckte sich das Tier in Höhlen.

Die Wolle eines Merino Schafes wiegt normalerweise 4,5 Kilo, Shrek trug satte 27kg an seinem Körper als man ihn fand. Die neuseeländischen Medien rissen sich förmlich um Shrek. Das Scheren des Ausreißers wurde live im staatlichen Fersehen übertragen, er stattete der damaligen Premier-Ministerin Helen Clark einen Besuch im Parlament ab, es gab ein Buch über seine Tour durch Neuseeland. Der Shreck-Eifer erreeichte überall auf der Welt die Medien und jede TV-Station, jeder Radiosender und unzählige internationale Zeitschriften  berichteten über „Shrek the Sheep”. An seinem zehnten Geburtstag fand die zweite öffentliche Schur des Hammels statt – diesmal auf einer der Eisschollen, die 2006 aus Alaska kommend an der Südinsel Neuseelands vorbeitrieben.

Nun mußte Shrek zur Trauer vieler Kiwis mit 16 Jahre aufgrund von Altersschwäche eingeschläfert werden. Auch über Shreks Tod wurde vielerorts berichtet. Nun beginnt ein Tauziehen um seine sterblichen Überreste, denn Shrek soll ausgetopft und ausgestellt werden. Das Nationalmuseum Te Papa in Wellington hat bereits sein Interesse bekundet, aber auch das Museum von Otago hätte gerne das bekannteste Schaf von Neuseelands zur Schau gestellt. Der Besitzer John Perriam hat bislang noch keine Entscheidung getroffen: „Ich denke darüber nach, was Neuseeländer wohl am liebsten hätten. Egal wo Shrek ausgestellt wird, seine Geschichte hat alle Neuseeländer bewegt und noch viele Generationen werden von ihm erzählen.“

Read Full Post »

Facebook hat mittlerweile mehr als 500 Millionen Nutzer weltweit. Im Dezember wurde wieder einmal eine neue Funktion in den USA freigeschaltet, die mittlerweile auch in Deutschland aktiv ist – die Gesichtserkennung. Bislang konnten Nutzer Fotos von verlinkten Freunden ohne dessen Kenntnis markieren. Der Betroffene hat dann die Möglichkeit im Nachhinein diese Markierung wieder zu entfernen. Die Erweiterung knüpft nun an diese Funktion an und schlägt automatisch per Gesichtserkennung weitere Fotos derselben Person vor.

Datenschützer sind entsetzt, doch das Emperium um den Facebook Gründer Mark Zuckerberg verteidigt die neue Funktion „Niemand müsse den Service nutzen, man könne ihn in den persönlichen Einstellungen deaktivieren“.

Allerdings räumte der Konzern mittlerweile Kommunikationsfehler bei der Einführung der Gesichtserkennung ein, so die deutsche Unternehmenssprecherin Tina Kulow. Man hätte den Menschen deutlicher machen müssen, daß diese Funktion nun zur Verfügung stehen würde.

Ein unterhaltsamer Film, der besonders anschaulich erklärt, wie Facebook funktioniert, hier bei der ARD:

http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=7441868ARD Mediathek \“Klaus erklärt Facebook\“

Für alle, denen die Privatsphäre wichtig ist – das Ausschalten der Gesichtserkennung ist nur durch mehrere Klicks möglich und funktioniert folgendermaßen:

Unter „Konto“ auf „Privatsphäre-Einstellungen“ klicken, dann auf „Inhalte auf Facebook teilen“ den Punkt „Benutzerdefiniert“ suchen. Dort gibt es im Feld „Dinge, die andere Personen teilen“ den Abschnitt „Freunden Fotos von mir vorschlagen“. Wird auf diesen geklickt, kann die Funktion deaktiviert werden.

Wer mehr dazu lesen möchte, findet einen Artikel auf der Online-Seite „Der Zeit“ unter:

http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2011-06/facebook-gesichtserkennung-rechtfertigung

Read Full Post »

Dieses Jahr hatte Neuseeland einen ungewöhnlich langen und milden Herbst. Laut Statistik war der Mai 2011 der wärmste Mai seit der Wetteraufzeichnung in Neuseeland. Der Sprecher von Metservice, Bob McDavitt, verkündete kürzlich: „Das Wettersystem über der Tasmanischen See stagniert momentan. So fließt kältere Luft nach Australien und wärmere Strömungen werden nach Neuseeland geleitet.“

Die Betreiber der Skigebiete auf Nord- und Südinsel mußten die Eröffnung der Skisaison nach hinten verlegen. Obwohl die Temperaturen mittlerweile etwas angezogen haben, sieht die Vorhersage für den neuseeländischen Winter für Normalbürger nicht schlecht aus. Wissenschaftler von Niwa (National Institute of Water and Atmospheric Research) haben wärmere Monate von Juni bis August vorhergesagt, selbst wenn das momentane Hoch La Nina schwindet. Juli gilt statistisch als der kälteste Monat, Januar und Februar als die wärmsten und trockendsten Monate des neuseeländischen Kalenderjahres.

Während Deutschland den Sommer genießt widmet sich Neuseeland nun vorwiegend den Indoor-Beschäftigungen. Um aber den Fans schon mal richtig Appetit auf die nächste Neuseeland-Reise zu machen, halten die Insider von Sidetracks alle Interessierten mit neuen, allgemeinen und unterhaltsamen Infos über das Land der langen weißen Wolke auf dem Laufenden.

Schaut einfach regelmäßig hier vorbei, es lohnt sich!

Read Full Post »

Older Posts »

%d Bloggern gefällt das: