Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for September 2011

Wir haben noch Restplätze frei!

Der Frühling ist da! Wer Lust auf Neuseeland hat und spontan ist, kann schon einmal anfangen, seine Koffer zu packen. Bei zwei unserer Sidetracks-Aktiv-Reisen, die im Oktober und November diesen Jahres starten, sind noch Restplätze frei!

Wer noch an der Hüttenreise Im Land der Kiwi teilnehmen möchte, die über die Nord- und Südinsel Neuseelands führt, sollte jetzt buchen. Die Reise startet bereits am 24.10.11 von Christchurch aus und endet am 18.11.2011 in Auckland.

Auf der Zeltreise Naturwunder Neuseeland, sind nur noch zwei Plätze verfügbar! Die Tour beginnt am 21.11.11 in Auckland und endet am 16.12.2011 in Christchurch.

Spannende Höhepunkte der beiden Touren sind eine Wildlifetour auf der Otago Peninsula, eine Bootstour im Milford Sound, die faszinierende Welt der Gletscher, eine Wanderung im weltberühmten vulkanischen Tongariro Nationalpark, Abenteuer-Raften in den Glühwürmchenhöhlen von Waitomo und eine Wanderung auf der Coromandel Halbinsel.

Wir von Sidetracks stehen natürlich mit Rat und Tag zur Seite, wenn es beispielsweise um eine entsprechende Flugbuchung geht. Unser Tipp: Emirates bietet momentan für diesen Reisezeitraum Sondertarife an! Also nichts wie weg…

Morgen schreiben wir Euch, was Ihr beim Packen auf keinen Fall vergessen solltet! Neuseeland und Sidetracks freuen sich schon auf Euch!

Read Full Post »

Sidetracks Neuseeland added 16 new photos to the album Der Frühling ist da.
Es ist einfach nicht mehr zu übersehen: der Frühling ist da! Nicht nur, dass wir seit Sonntag auf Sommerzeit umgestellt haben, auch im Botanischen Garten in Christchurch entfaltet sich eine wunderbare Blütenpracht.
16 schöne Fotos sollen Euch neidisch machen auf den Frühling den wir hier erleben. Um alle Fotos betrachten zu können, klickt einfach auf ein beliebiges Foto aus der Reihe. Um im Album zu blättern genügt ein Klick auf das aktuelle Foto.  Ihr könnt uns beneiden oder selbst herkommen 🙂

Read Full Post »

Caldo Gallego – Vegetarische Variante des Galicischen Nationaleintopfes

Hier kommt für unsere treuen Magazin-Leser mal wieder ein Rezept zum Nachkochen! Es stammt aus dem Jahr 1997 von unserer Teilnehmerin Sigrid. Im Originalrezept wird Schweinefleisch und Schweinswürstchen mit verarbeitet. Vielen Dank an Sigrid und Guten Appetit, wünscht Euch das Sidetracks-Team!

Rezept für 12 Personen, Zubereitungszeit ca. 90 Minuten

Einkauf:

1.5 Kg Kartoffeln

1 ½ große Kohlköpfe

3 große Dosen weiße Bohnen

Pfeffer, Salz

Zubereitung:

Den Kohl in kleine Stückchen schneiden, Strünke weg lassen, abwällen. In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Kohl in Butter andünsten mit Wasser auffüllen, Kartoffeln dazugeben, garen. Zum Schluß Bohnen dazugeben und das ganze Gericht würzen. Lasst es Euch schmecken!


Read Full Post »

Mit uns seid ihr immer auf dem neuesten Stand

Jetzt haben wir es Euch noch leichter gemacht: wer gezielt einen Artikel zu einem bestimmten Thema sucht, kann das wie gewohnt in den einzelnen Kategorien tun oder per Suchwortfunktion die gesamte Seite durchstöbern. Mit dem Sidetracks Neuseeland Magazin entgeht Dir nichts mehr, was mit Neuseeland zu tun hat – es ist Dein direkter Draht zum schönsten Ende der Welt.

Wer es sich noch einfacher machen möchte, kann nun auch hier rechterhand seine email-Adresse eingeben und sich zum Abo anmelden. So wird man dann automatisch beim Erscheinen jedes neuen Artikels benachrichtigt. Das selbe gilt, wenn man rechts unten auf das graue Kästchen “Follow” klickt und dieses kostenlose Sidetracks Neuseeland Magazin abonniert.

Wir freuen uns natürlich immer über Deine rege Beteiligung im Magazin, Deine Kommentare, Wünsche, Fragen und Anregungen!

Read Full Post »

Den Kea gibt es nur in Neuseeland

So mancher Urlauber hat sich schon die Haare gerauft, wenn er eine Begegnung mit Neuseeland’s einzigartigem Bergpapageien gemacht hat. Keas sind nur in Neuseeland beheimatet und zählen die hochalpinen Gegenden auf der Südinsel zu ihrem Zuhause. Seinen Namen hat der freche Bursche übrigens aufgrund der Laute, die er ausstößt: „Keeea“ rufen die Tiere, wenn man ein bisschen Fantasie mitbringt.

Die Bergpapageien haben sich perfekt an ihr harsches Klima angepasst, sind wissbegierig, neugierig und ausgesprochen soziale Vögel. Die etwa 50 Zentimeter langen Tiere helfen sich gegenseitig, Futter zu finden. Vorwiegend ernähren sie sich vegetarisch doch auch Insekten und Engerlinge werden gefressen. Der zur Nestorpapageien-Familie gehörige Vogel entwickelte seit der letzten Eiszeit ein unglaubliches Geschick mit seinem langen kräftigen Schnabel mutig alles zu erkunden, wo sich Futter dahinter verbergen könnte. Und genau dort liegt der wortwörtliche Haken. Keas zählen zu den intelligentesten Vögeln der Welt. Nicht selten kommt es vor, daß sie ganze Campervans oder Mietwagen auseinander nehmen. Die Gummis der Scheibenwischer und Windschutzscheibe sind dabei besonders beliebt. Außenspiegel, Radkappen, nichts auf dem Parkplatz ist wirklich sicher vor den niedlichen Kerlchen. Ob Rucksack oder Schnürsenkel, die mitgebrachte Brotzeit oder der liegengelassene Abfall werden auf das Genauste inspiziert. Man sollte vor allem die Jungtiere jedoch keinesfalls füttern, selbst wenn es verlockend ist. Es macht die Tiere krank und sie verlernen, sich in der Natur selbst kalorienarme Nahrung zu beschaffen.

Keas stehen unter Naturschutz. Neben den menschlichen Einflüssen bedrohen den Vogel zudem noch Possums, Katzen und Frettchen. Da die Bergpapageien in Höhlen am Boden nisten, sind sie besonders leichte Beute für ihre Feinde. Die Vögel brüten zwischen Juli und Januar und bringen dabei zwei bis vier Eier hervor. Wie Nestkameravideos des Departement of Conservation zeigen, können Possums jedoch nicht nur die Eier zerstören, sondern selbst ausgewachsene Tiere fressen. Experten schätzen die Kea Population heute auf 1000 bis 5000 Tiere, genaue Zahlen existieren nicht.

Wer hat schon mal eine lustige Begegnung mit einem Kea gehabt? Auf unseren Reisen haben wir so manches Exemplar getroffen…

Den Ruf des Kea kann man hier hören.

Und bei der BBC gibt es ein lustiges Video über Keas.

Read Full Post »

Rätsel um Happy Feet’s Schicksal

Wir haben bereits im Sidetracks Neuseeland Magazin darüber berichtet, daß der nördlich von Wellington gestrandete Kaiserpinguin nun nach einigen Wochen Behandlung im Wellingtoner Zoo südlich von Neuseeland nahe der Campbell Islands wieder in die Freiheit entlassen wurde. Seine Zootierärztin Dr. Lisa Argilla war mit auf dem Forschungsschiff Tangaroa, welches Happy Feet mit an Bord auf eine Forschungsreise nahm.

Noch einen Tag vor seiner Abreise aus Wellington wurde der junge Pinguin mit einem gesponsorten Satellitensender ausgestattet, damit die weltweiten Fans die Heimreise des Kaiserpinguins in die Antarktis mitverfolgen können.

Jedoch nur wenige Tage nach der Freilassung, als Happy Feet bereits auf der Heimreise gen Süden war, hörte der Trackingsender auf, Signale zu schicken. Die Techniker rätselten und vermuteten zunächst eine Störung der Funkverbindung. Doch nachdem mehr als vier Tage später noch immer kein Signal zu empfangen war, wurden nun von der internationalen Presse die unterschiedlichsten Theorien aufgestellt: Der nur angeklebte Satellitensender könnte unter den starken Witterungseinflüssen schlichtweg abgefallen sein oder Happy Feet wurde von einem größeren Tier gefressen.

Das tatsächliche Schicksal des beliebten Kaiserpinguins wird wohl für immer ein Rätsel bleiben. Wir hoffen natürlich, daß er ein wunderschönes langes Leben genießt und nur vom weltweiten Presserummel einfach die Nase voll hatte!

http://www.ourfarsouth.org/Track-Happy-Feet.aspx

 

Read Full Post »

Neuseeland’s lebendige Kultur

Neuseeland bietet neben der vielfältigsten faszinierenden Landschaften auch eine ganz eigene Kultur und aussergewöhnliche Evolutionsgeschichte. 1400 vor Christus war das Land von einer einzigartigen Vogelwelt besiedelt, noch lange bevor die Geschichte der Menschheit in Neuseeland begann. Auf unseren Reisen bringen wir unseren Teilnehmer auch diesen Teil von Neuseeland näher.

Die Ureinwohner, die Maori, erreichten Aotearoa mit ihren Holz-Wakas vor etwa 1000 Jahren. Doch ihre Tradition ist heute ebenso lebendig wie damals und ein fester Bestandteil des neuseeländischen Alltags.

Wir können viel über die Vergangenheit des Landes, über Kunst und Kultur in den zahlreichen interaktiven Museen und Gallerien finden, doch ebenso erfahrungsreich kann auch das hautnahe Erleben des Alltags in Neuseeland sein.

Auf unseren Touren versuchen wir immer wieder mit den Bewohnern Neuseelands in engen Kontakt zu kommen. Wir wohnen bei gemütlichen Kiwis in Bed & Breakfasts, lassen uns von lokalen Guides durch die Wildnis führen, besuchen Maori-Familienbetriebe.

Fast jeder Ureinwohner ist sich seiner direkten Linie, der Whakapapa, bewußt. Viele enthüllen bereitwillig ihre spannende persönliche Geschichte bis hin zu den Vorfahren, die aus Hawaiki im Land der langen weißen Wolke anlandeten.

So unternehmen wir auf unseren Sidetracks-Reisen Nordinsel Abenteuer  und der 50plus Reise Neuseeländische Kontraste eine Bootsfahrt in einem Waka, einem der traditionell aus Kauri-Holz geschnitzten Maori-Kanus.

Te Reo Maori, die Sprache der Ureinwohner, wird in alle offiziellen Reden und Empfänge integriert und auch im Alltag hört man immer wieder einzelne Worte in Maori. So heißt beispielsweise „Kia Ora!“ soviel wie „Hallo, willkommen!“. In fast allen Schulen Neuseelands lernen die Kinder bis heute die Maori-Sprache.

Vom energiegeladenen Haka, über traditionelle Tänze, Legenden, einem Hangi (dem Maori-Essen aus den Erdöfen) bis hin zum faszinierenden Kunsthandwerk gibt es vielerlei zu entdecken und zu erleben. Wer sich auf Neuseeland einstimmen möchte, findet hier in unserem Sidetracks Neuseeland Magazin unzählige Artikel sowie aktuelle Meldungen aus Aotearoa zum Thema Reisen, Natur, Wildlife oder Leben in Neuseeland.

Wer hat besonders interessante oder aussergewöhnliche Begegnungen mit Kultur, Flora und Fauna gemacht? Schreibt uns Eure Erlebnisse! Wir beantworten auch gerne Fragen und informieren alle Neuseelandfans.

Weitere Tipps:

Video über Maorikultur

Buchvorstellung: MOKO – Tattoo der Maori  (Mirja Loth)

Hier das Video zum Buch

Read Full Post »

Older Posts »

%d Bloggern gefällt das: