Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Oktober 2012

Sidetracks-Fans helfen mit Insider-Tipps

Bei Sidetracks rauchen die Köpfe, denn Anglika Pastoors arbeitet gerade an einer Ausweitung ihres Reisekonzeptes. Nach erfolgreichen 15 Jahren Tourangebot für Deutsche in Neuseeland, möchte die Klevenerin nun, wie schon angekündigt, auch Touren für Kiwis nach Deutschland anbieten. Das Programm soll natürlich, wie auch in Neuseeland, genauso ausgefallen sein und die Teilnehmer abseits der ausgetretenen Touristenpfade führen. Dafür bat Euch Angelika um Mithilfe und verlost zehn Flaschen Neuseelandwein unter allen Einsendungen. Wer hatte den besten Geheimtipp für seine Region? Wohin sollen wir die Kiwis führen, wenn wir in Eure Gegend kommen?

Wir wollen uns an dieser Stelle schon mal für Euer zahlreiches Feedback bedanken, Ihr seid wirklich spitze! So schrieb uns beispielsweise Sabine aus Ansbach:

„Sports-und Naturfreunde würde ich zu einer Kanu-Tour auf der Altmühl überreden, Länge variabel nach Kondition und Lust. Man borgt sich ein Boot (Kajak oder Kanadier) und ruft zum Abholen an, wenn man die Nase voll hat. Der Fluss fliesst gemächlich durch das schöne Altmühltal, so dass man nur so einigermassen die Richtung halten muss.“

In eine ganz andere Richtung geht die Antwort von Susanna aus Elbingerode:

„Wernigerode hat ein tolles Schloss und ein sehr berühmtes Rathaus. Blankenburg hat wunderschöne barocke Gärten. Thale – Bodetal hat einen Lift und eine Seilbahn und nennt man auch den „Grand Canyon Deutschlands“.
Und etwas ganz Besonderes sind auch die Felsenwohnungen in Langenstein.“

Deike’s Vorschlag aus Hamburg:

„Eine abendliche Stadtführung über die Hamburger Reeperbahn. Das ist wirklich ein Erlebnis!“

Auch Bernd’s Idee aus Oy-Mittelberg im Allgäu gefällt uns gut:

„Der Almabtrieb im Herbst ist fantastisch. An Wochenenden gibt es hier überall Blasmusik und Heimatabende mit Trachten und Tänzen. Auch die Schneeschuhwanderungen und Rodeln im Winter sind bei Besuchern richtig beliebt.“

Und das ist wirklich nur eine kleine Auswahl der Vorschläge von Euch. Wir sind ganz sicher, daß unser Tourprogramm für Kiwis etwas ganz Besonders wird – dank Eurer Mithilfe! Die Gewinner unserer Aktion sind: Bernd J. aus dem Allgäu, Astrid B. aus Oranienburg, Marion R. aus Münster,  Petra B. aus Lübeck, Kirsten G. aus Wellington (NZ), Erika M. aus Bad Oeynhausen, Bettina G. aus Dortmund, Petra S. aus Warapa (NZ), Thorsten E. aus Hamburg und Deike S. aus Hamburg.

Vielen Dank sagt Euer Sidetracks-Team!!!

Und wie genau dann unsere Reisen bei Sidetracks Germany aussehen, werden wir Euch schon ganz bald verraten…
Advertisements

Read Full Post »

Abgezählte Tabletten aus der Apotheke

Falls man Arzneimittel und Medikamente auf seine Neuseeland-Reise mitnehmen möchte, sollte man sich vorher genau darüber informieren, ob diese eingeführt werden dürfen oder nicht. Medikamente, die für den persönlichen Bedarf benötigt werden, müssen in der Originalverpackung transportiert werden. Zudem ist häufig eine ausdrückliche Verschreibung vom Arzt notwendig, die laut Vorschrift in englischer Ausführung vorliegen sollte, um eventuelle Schwierigkeiten am Zoll zu vermeiden.

Das neuseeländische Gesundheitssystem hat europäischen Standard, so sind weitestgehend alle Präparate in Neuseeland erhältlich und es ist nicht zwingend notwendig, die eigene Hausapotheke mitzunehmen. Selbstverständlich wird auch in Neuseeland für verschreibungspflichtige Medikamente ein Rezept von einem Arzt benötigt. Einige Medikamente – besonders Erkältungs- und Schmerzmittel – können allerdings auch rezeptfrei und unproblematisch im Supermarkt bezogen werden.

Neuseeländische Bürger sind durch ein kostenloses Gesundheitssystem abgesichert, welches durch Steuergelder finanziert wird und das britische Modell zum Vorbild hat. Bei Unfällen tritt die staatliche Unfallversicherung ACC in Kraft, die auch kostenfrei für Touristen zur Verfügung steht. Wer alsoaufgrund eines Unfalls in einem Krankenhaus behandelt wird, muss dafür meist nichts bezahlen. Trotzdem sollte man nicht auf den Abschluss einer Reiseunfallversicherung verzichten, denn sonst ist man für eventuelle Weiter- oder Nachbehandlungen im Heimatland nicht finanziell abgesichert.

Für eventuelle andere Erkrankungen, wie beispielsweise eine Blinddarmentzündung oder Ohreninfektion sollte manjedoch vor der Reise auf jeden Fall eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Wer nicht gleich in die Notaufnahme in ein Krankenhaus muss, findet Allgemeinmediziner meist in so genannten „Medical Centers“, in denen mehrere Hausärzte unter einem Dach sitzen.

Um die Ausgaben für das staatliche Gesundheitssystem zu senken, erhält man in der Apotheke beispielsweise auch nur die exakte Menge an benötigten Medikamenten, die vom Arzt verschrieben wurde. Anders als in Deutschland bekommt man also nicht eine komplette Packung mit einer Standardmenge, sondern einzelne abgezählte Tabletten ausgehändigt. Da auch eine Packungsbeilage fehlt, sollte man sich auf der Internetseite des neuseeländischen Gesundheitsministeriums „Medsafe“ selbst über die Risiken und Nebenwirkungen informieren.

Hier erhält man übrigens auch genaue Auskunft darüber, welche Medikamente problemlos auf die Reise mitgenommen werden können.

Selbstverständlich stehen wir von Sidetracks Euch mit Rat und Tat zur Seite und wenn Ihr mit uns unterwegs seid, befindet Ihr Euch natürlich in jeder Lebenslage in sicheren Händen!

Read Full Post »

« Newer Posts

%d Bloggern gefällt das: