Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Juli 2013

Dieses Jahr kam der Winter stürmisch in Neuseeland an: in der Nacht vom 20. auf den 21. Juni brach der schlimmste Sturm seit 45 Jahren über Wellington aus! Häuser verloren ihre Dächer, Garagen ihre Tore und Straßen ihren Belag! Eine ausdrucksvolle Galerie die den Schaden in der gesamten Wellington Gegend dokumentiert gibt es hier.

Freundliche Nachbarn!

Während die Feuerwehr die schlimmsten Vorkommnisse unter Kontrolle hielt, versuchten die Energiebetreiber die Stromversorgung zu 30,000 Haushalten wieder herzustellen. Noch 11 Tage nach dem Sturm waren vereinzelte Haushalte noch immer ohne Strom. Im Winter, wenn die meisten Haushalte mit elektrischen Heizern gewärmt werden, kann das schon mehr als nur unbequem sein. Aber es zeigte sich, daß der Gemeinschaftsgeist funktioniert: Hausbesitzer mit Holzöfen luden ihre frierenden Nachbarn ein, halfen beim Säubern der Straßen und hielten ein Auge auf für andere Notfälle.

Das Wetter im neuseeländischen Winter

Neuseeland hat jeden Winter schwere Stürme zu erwarten und der Wetterdienst tut sein Möglichstes , um die Vorhersagen so akkurat wie möglich zu bekommen. Auch diesen Sturm hatten sie vorhergesagt. Viele Menschen hatten sich entsprechend eingebunkert, unverderbliche Lebensmittel gekauft und Feuerholz und Gasflaschen bereitgestellt. Es wurde geraten, nicht über Nacht zu fahren oder nur im Notfall rauszugehen. Es gab auch kurzfristig einige Engpässe, hauptsächlich auf der Südinsel, aber nie in lebensbedrohlichen Ausmaßen.

Die Tatsache, daß niemand ernsthaft zu Schaden kam, beweist wie wichtig diese Vorhersagen sind und daß die Leute sie generell beherzigen.

Nun laßt Euch nicht von diesen Eindrücken einschüchtern, nach jedem Sturm kommt wieder die Sonne raus und schafft die schönsten Regenbögen!

Rainbow-Panorama-6.7.13

 

 

 

 

 

 

 

Autorin: Petra Alsbach-Stevens

Read Full Post »

Kommentare schreiben – wie mache ich das eigentlich?

Interessiert Dich ein Artikel besonders und Du würdest gerne eine Frage stellen? Oder einfach nur einen Kommentar hinterlassen? Kein Problem, das ist wirklich einfach und man kann dies auch anonym tun! Wer nicht möchte, daß sein Name oder die email-Adresse veröffentlicht wird, kann einfach als “Gast” mitschreiben!

Und so funktioniert’s:

  • einfach auf „Kommentar schreiben“ klicken

  • den gewünschten Kommentar in das Textfeld schreiben

  • Variante A: als Gast kommentieren – man muss zwar als Referenz seine Email-Adresse und seinen Namen eintragen, diese werden jedoch NICHT veröffentlicht! Der Eintrag bleibt anonym!

  •  Variante B: sich als regelmäßiger Nutzer bei WordPress anmelden, dann erscheint der Kommentar unter dem gewählten Benutzernamen. Bei jedem Kommentar kann man sich dann einloggen und mit seinem eigenen Profil kommentieren.

  • Variante C: sich über Facebook einloggen. Auf unserer Sidetracks Seite auf Facebook können natürlich auch Kommentare und Fragen hinterlassen werden!

  • Variante D:  wer ein Twitter Profil hat, kann sich natürlich auch damit einloggen und kommentieren.

Das Sidetracks Team freut sich auf jeden Kommentar, jede Frage und Anregung!

Autorin: Petra Alsbach-Stevens

Read Full Post »

Kea noch immer bedroht!

SONY DSCWie ihr in diesem Artikel nachlesen könnt, war schon 2011 die Anzahl der putzigen Bergpapageien arg reduziert und DOC versuchte mit allen Mitteln die Restlichen zu hegen und zu pflegen. Leider hat sich diesbezüglich nicht viel verändert. Auch heutzutage versuchen die DOC Mitarbeiter im Rotoiti Nature Recovery Project  die Nester zu schützen, indem sie in einem Radius von 300 – 600 m Fallen aufstellen.

Der Erfolg?

Dieses Jahr sind zwei Keas geschlüpft. Wie ihr in im englischen Artikel nachlesen könnt, glauben die Wissenschaftler, daß der erhöhte Anteil an Blei die Fruchtbarkeit der Vögel reduziert hat. Tests haben ergeben, daß ein Großteil der Vögel davon betroffen ist und von ihre Unsitte herrührt, alles Mögliche anzuknabbern und herunter zu schlucken.  Unter anderem glauben sie, daß die bleihaltigen Nägel der DOC Hütten eine Quelle für diese Misere sind. Dementsprechend wird bei Renovierungen große Vorsicht angewandt und nur noch bleifreie Materialien verwendet.

Hoffen wir, daß den Naturschützern weiterhin Erfolg beschieden ist, so daß ihr bei Euren Besuchen diese Charaktere weiterhin persönlich kennenlernen könnt.

Autorin: Petra Alsbach-Stevens

Read Full Post »

Es mag vielleicht ein bißchen voreilig vorkommen, aber so langsam wird es schon wieder Zeit, sich Gedanken um die Weihnachtsferien zu machen! Im Garten sitzend, Wein- oder Apfelschorle in der einen Hand, Grillbesteck in der anderen, mag dies vielleicht nicht der erste Gedanke sein der einem durch den Kopf jagt.

Sidetracks Reise-Tipp

Wer aber für die Saison 2013/2014 seinen Urlaub nach Neuseeland plant, sollte bereits jetzt schon einen Flug suchen und buchen, um einen möglichst günstigen Preis zu ergattern. Viele Airlines bieten momentan Frühbucher-Specials bei Langstreckenflügen zwischen Oktober 2013 und Mai 2014  an. Also nichts wie los!

Suchmaschinen und Vergleiche machen sich immer bezahlt!

Bei Kayak werden Preise fast aller Fluggesellschaften und Anbieter angezeigt und übersichtlich dargestellt. Die eher neue Skyscanner Suchmaschine hat derzeit noch einen großen Nachteil gegenüber der Kayak Suchmaschine: man kann nicht nach Gabelflügen suchen. Das sind Flüge bei denen das Ankunftsziel nicht mit dem Abflugsort identisch ist, was bei fast allen unseren Reisen zutrifft.

Ähnlich suchen auch Expedia und Travel Overland. Beispielsweise kann man zurzeit auf Expedia für November/Dezember 2013 einen Hin- und Rückflug ab €1495 finden. Das ist tatsächlich ein Schnäppchen! tatsächlich ein Schnäppchen!  Und statravel bietet im Moment ganz günstige Flüge ab €899 nach Ozeanien an.

Wir nutzen Flugsuchmaschinen überwiegend, um die preiswertesten Flugtarife zu finden, raten aber für die Buchung selbst entweder auf die Internetseiten der Fluggesellschaften zurück zu greifen oder auf die Seiten bekannter Flugvermittler.

Vermittler oder Flugesellschaft direkt?

Bucht man direkt bei der Fluggesellschaft, zahlt man zwar oft ein paar Euro mehr, hat aber den großen Vorteil sehr viel besserer Bedingungen im Falle einer Umbuchung oder Stornierung. Oft kann man wie z.B. bei Emirates direkt ein Rail& Fly Ticket bestellen.

Bei Flugvermittlern ist es sehr wichtig immer genau hinzuschauen, welche Gebühren im Falle einer Änderung fällig werden ( einige berechnen bis zu 100% dazu)!!!

Und noch ein Tip: Finger weg, wenn der Flugvermittler keine telefonische Kontaktmöglichkeit anbietet!

Selbstverständlich kann man sein ‚Glück’ auch direkt über die Internetseiten der Airlines versuchen. Fluggesellschaften wie Singapore Airlines, Emirates, Air New Zealand, Quantas, Malaysia Airlines oder Lufthansa bieten einen sehr guten bis guten Service in Kombination mit günstigen Flugverbindungen und attraktiven Preisen nach Neuseeland an. Etwas preiswerter, dafür aber mit längeren Aufenthaltszeiten beim Zwischenstopp, fliegt man mit Korean Air.

Den Weg gen Süden schon Teil des Urlaubs machen!

sealAus europäischer Perspektive liegt Neuseeland genau am anderen Ende der Welt, so macht es weder von der Zeit noch von der Entfernung her einen großen Unterschied, ob man als Reisender gen Osten oder Westen fliegen, also ob über Amerika oder Asien. Abhängig von der Fluggesellschaft kann der Urlauber auch bei folgenden Zwischenlandungen einen Kurzaufenthalt einplanen: in Dubai, Hongkong, Singapur, Bangkok, Tokyo, Seoul, Sydney, San Francisco oder Los Angeles.

Wo sucht Ihr immer nach günstigen Flügen? Wer hat weitere Tipps für Neuseelandreisende und kann uns sagen, wo man noch günstige Flüge finden kann? Wir freuen uns über Eure Geheimtipps!

Autorin: Petra Alsbach-Stevens

Read Full Post »

Neuseeland – Maßgeschneidert
Nicht nur Sidetracks bietet individuell gestaltete Reisen an, Tourism New Zealand ist nun auch dem Geheimnis auf die Spur gekommen und hat einen diesbezüglichen Wettbewerb ausgeschrieben.

Mtcook1600x1200

Es werden Blogger gesucht, die ihre Begeisterung für Land und Leute wohlgefeilt kundtun mögen. Fünf Glückliche werden 12 Tage lang das Land der langen weissen Wolke kostenlos bereisen, bestaunen und kommentieren können. Dabei werden die individuellen Reisen den Interessen und Wünschen der Gewinner entsprechend gestaltet. Die Bewerbung geht noch bis zum 22.7.2013 und hier ist das Link für weitere Informationen und Bedingungen.

Falls Euch dies zu hektisch ist und ihr Neuseeland lieber was entspannter geniessen wollt, könnt ihr Eure Reise mit uns individuell zusammenstellen. Schaut einfach mal rein und lasst euch von unseren Angeboten verführen.
Autor: Petra Alsbach-Stevens

Read Full Post »

Heute mal was anderes:

Musik, sprich’ Blues mit Darren Watson.

DW

Lindsay Keats Photography

Ein neuseeländisches Original wie es im Buch steht: mit einer Stimme, die ihm Welt Ruhm bringen könnte und einer Einstellung, die ihn nicht zum populären Medien Star macht. Frech, vorlaut und immer darauf bedacht, sich selbst treu zu bleiben, macht er schon seit Jahrzehnten seine Runden in Neuseeland. In mehr oder weniger regelmäßigen Abständen bringt er seine CDs raus und geht dann auf Tour.

Solltet ihr Zeit und Lust auf ‘good ole dirty blues’ haben, rate ich seine Webseite aufzusuchen und nach aktuellen Terminen zu gucken. In Wellington ist er regelmäßig in bestimmten Cafes und Lokalen zu hören, aber die genauen Daten und Adressen schaut ihr Euch besser an, wenn ihr hier seid! Eure Reiseleiter werden Euch gerne dabei helfen!

Und hier ein Video zum Vorgeschmack:

‚Love Is An Ocean‘

Read Full Post »

Alles Liebe und herzlich Willkommen!

Heute müssen wir schweren Herzens Auf-Wiedersehen zu einer beliebten und begabten Mitarbeiterin sagen: Anja Schönborn.

Vorab, keine Sorge, ihr geht’s gut!

In den letzten paar Jahren hat sie  viele interessante, informative und spannende Artikel für unser Neuseeland Magazin geschrieben. Ihre andauernde Begeisterung für Neuseeland maP1190220cht sich erkennbar in der Sorgfalt und Tiefe, die sie jedem Thema widmet. Leider hat diese Sorgfalt sie überall zu so einer sehr geschätzten Mitarbeiterin gemacht, dass ihr Auftragsvolumen immens gestiegen ist und sie sich leider von einigen Aufgaben trennen muss.  Wir hoffen ja, dass sie uns trotzdem weiterhin auf dem Laufenden halten wird und für die eine oder andere Tasse Tee reinschauen wird. Oder ein Glass Wein vor einem prasselnden Feuer.

Als nächstes dann wollen wir Petra vorstellen, die unserem Neuseeland Magazin von nun an ihren Stempel aufdrücken wird.

Petra, „een ech kölsch Mädche” aus Köln,  lebt seit fast 20 Jahren mit ihrem neuseeländischen Mann und Kindern hier. Die erste Zeit wurde in Wellington vPetraerbracht, aber so nach dem Motto „Stadt kann ich auch in Europa haben“ sind sie vor 9 Jahren auf’s Land in die Wairarapa gezogen. Dort hat sie eine relativ grosse Menagerie von Hühnern, Hasen und Ziegen, um die sie sich nun kümmert. Grosse Lieben, nach der Familie und dem Viechzeugs, sind gutes Essen und Kochen, Fotografie und Musik. Je lauter umso besser! Ein Schlagzeug im Gartenhaus, Melkstand in der Scheune und selbst-gegerbte Ziegenfelle im Wohnzimmer weisen auf viele Interessen hin, welche den einen oder anderen unserer Leser auch interessieren könnten!

Wir wünschen allen beiden viel Spaß und guten Erfolg bei all ihren Aufgaben und Euch weiterhin viele Lesespass!

Autorin: Angelika Pastoors

Read Full Post »

Older Posts »

%d Bloggern gefällt das: