Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘herbst’

Karotte als Kuchen800px-Rueblitorte
Karotten gibt es zwar inzwischen jahrein jahraus im Supermarkt zu kaufen, aber am besten schmecken sie doch noch immer, wenn sie im Herbst frisch geerntet werden. Hier in Neuseeland ist ein selbstgebackener ‚carrot cake‘ Standardbestandteil der Cafe Menus und viele Cafebesitzer hüten ihre Hausrezepte wie ihre Augäpfel. Möchtet ihr dennoch diesen Kuchen backen und in den Erinnerungen der vergangenen Neuseelandreise schwelgen, oder Familie und Freunde neidisch machen, haben wir für Euch folgendes Rezept aus dem klassischen neuseeländischen Kochbuch Edmonds Cookery Book. Bei uns (Petra’s Familie) wird er regelmässig gebacken und findet vollste Zustimmung bei Erwachsenen und Kindern.

Zutaten für 20 – 24cm Durchmesser Kuchenform:
150g Butter
3 Eier
100g weissen Zucker (120g Rohzucker)
160g Mehl
1 EL geriebene Orangenschale
1 EL Zimt
1 EL Muskat
1 TL Vanille Essenz
2 TL Backpulver
2 EL Milch
2 Tassen fein geriebene Karotte ( Tassenvolumen ~200ml und nicht festgepackt)
Puderzucker, Vanille und Saure Sahne für die Glasur ( ich fange mit 100g Saure Sahne an und füge dann solange Puderzucker dazu bis es die richtige Konsistenz für mich hat).

Zubereitung:
Ofen auf 180° C vorheizen.
Butter mit Zucker verrühren bis es flockig locker ist, dann Eier einzeln hinzugeben und jeweils kräftig unterrühren.
In einer separaten Schüssel das Mehl, Backpulver und die Gewürze vermischen, zum Butter/Ei/Zucker Gemisch hinzufügen und langsam unterrühren bis vollkommen vermengt.
Die geriebenen Karotten, Orangenschale und die Vanille unterrühren und in die gefettete Backform füllen.

TIPP: Ich benutze meinen Entsafter um die Karotten extra fein zu bekommen und kann dann ein frisches Glas Saft geniessen während der Kuchen backt.
Für 30 – 40 Minuten bei 180°C backen bis der Kuchen fest, aber nicht trocken ist. Hör Test!
Für 10 Minuten in der Form abkühlen lassen bevor der Kuchen aus der Form gestürzt wird.
Während der Kuchen abkühlt die Glasur fertigmachen und dann den Kuchen damit bestreichen. Wer lieber eine Glasur haben möchte, die nicht im Kühlschrank gehalten werden muss, kann statt Sahne Wasser verwenden. Es hat aber nicht den gleichen sämigen, dekadenten Geschmack. Den Kuchen dann für einen halben Tag im Kühlschrank weiter abkühlen und durchziehen lassen.
Mit Kaffee oder Tee und was Tratsch servieren!
Guten Appetit!

Autorin: Petra Alsbach-Stevens

 

 

 

Advertisements

Read Full Post »

Stürmischer Herbst für Christchurch

Nach den Erdbeben in den vergangenen Jahren könnte man meinen, Christchurch hätte eine Ruhepause verdient , um sich wieder ordentlich aufzuraffen. Das Wetter hat jedoch anderes im Sinn. Nach dem Jahrhundert Sturm am 4. und 5. März muss Neuseeland sich auf einen weiteren tropischen Sturm gefasst machen. Diesmal ist es der Zyklon Lusi, der sich seit letzter Woche von der pazifischen Insel Vanuatu in Richtung Neuseeland bewegt.  Dort hat der Sturm einen katastrophalen Effekt gehabt mit bisher 3 Todesfällen. Dementsprechend  laufen die Vorbereitungen und Schutzmassnahmen in Neuseeland auf Hochtouren, vor allen Dingen in Christchurch, das wieder eine Menge Regen und Wind erwarten kann.

Bereit sein ist Alles

So katastrophal auch der vorherige Sturm gewesen sein mag, hat er doch Schwachstellen in der Kanalisation aufgezeigt, die nun in Windeseile repariert werden. Erdrutschgefährdete Gebiete werden besonders im Auge behalten und die Regenüberlaufbecken strengstens kontrolliert und gesäubert. Weiterhin werden Sandsäcke gefüllt und an strategischen Stellen deponiert und die Katastrophenschutztruppen auf’s Neue mobilisiert und vorbereitet.

Genug ist genug?

Während für einige Cantabrians dies nun der Tropfen ist, der im wahrsten Sinne des Wortes das Faß zum Überlaufen bringt und sie Christchurch verlassen wollen, verharren viele in der Stadt, mit der sie eine jahrzehntelange Tradition und Familie verbindet. Trotz der durchstandenen Katastrophen bleiben sie weiterhin in ihrer Heimat und mit einer stoischen Haltung arbeiten sie an der Zukunft ihrer Heimat.

All Right?

Diese stoische Haltung, die ‚stiff upper lip‘ aus England mitgebracht, ist nun Thema einer neuen Intiative, die die psychische Verfassung der Traumageschädigten verbessern will. Da die Auswirkungen von unbehandelten posttraumatischen Belastungsstörungen auf eine Gesellschaft inzwischen wohl bekannt sind, möchte die Mental Health Foundation  und das Canterbury District Health Board vorbeugende Maßnahmen zur Verfügung stellen und das Inanspruchnehmen der Hilfe normalisieren. Ein Teil der Aktion ist nicht nur das Publizieren der städtischen Angebote, sondern auch das Fördern der Gemeinschaftshilfe durch private Angebote und Freundschaftsdienste. Diese werden dann auf der Facebook Seite publiziert.

It's alright2

Gebt ihnen eine helfende Hand und ein ‚like‘ zur Unterstützung!

Bis zum nächsten Mal, jetzt rausgehen und alles niet- und nagelfest machen bevor der Sturm auftrifft!

Autorin: Petra Alsbach-Stevens

Read Full Post »

Dieses Jahr hatte Neuseeland einen ungewöhnlich langen und milden Herbst. Laut Statistik war der Mai 2011 der wärmste Mai seit der Wetteraufzeichnung in Neuseeland. Der Sprecher von Metservice, Bob McDavitt, verkündete kürzlich: „Das Wettersystem über der Tasmanischen See stagniert momentan. So fließt kältere Luft nach Australien und wärmere Strömungen werden nach Neuseeland geleitet.“

Die Betreiber der Skigebiete auf Nord- und Südinsel mußten die Eröffnung der Skisaison nach hinten verlegen. Obwohl die Temperaturen mittlerweile etwas angezogen haben, sieht die Vorhersage für den neuseeländischen Winter für Normalbürger nicht schlecht aus. Wissenschaftler von Niwa (National Institute of Water and Atmospheric Research) haben wärmere Monate von Juni bis August vorhergesagt, selbst wenn das momentane Hoch La Nina schwindet. Juli gilt statistisch als der kälteste Monat, Januar und Februar als die wärmsten und trockendsten Monate des neuseeländischen Kalenderjahres.

Während Deutschland den Sommer genießt widmet sich Neuseeland nun vorwiegend den Indoor-Beschäftigungen. Um aber den Fans schon mal richtig Appetit auf die nächste Neuseeland-Reise zu machen, halten die Insider von Sidetracks alle Interessierten mit neuen, allgemeinen und unterhaltsamen Infos über das Land der langen weißen Wolke auf dem Laufenden.

Schaut einfach regelmäßig hier vorbei, es lohnt sich!

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: