Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Suedinsel Neuseeland’

Anspruchsvolle Ansichten

Die Liebe zu Neuseeland treibt manchmal bunte Blüten, wie eine einheimische Schreiberin kürzlich in ihrem Bekenntnis zum Drang nach Perfektion beichtet.

Jeden Urlaub verbringt Justine Tyerman auf Reisen durch die Südinsel. Sie ist eine bekennende ‘mainlander’ – so bezeichnen sich die, auf der Südinsel geborenen und lebenden Einwohner – und ist jeden Urlaub auf einer Mission, die besten Aussichten zu geniessen. Sie hat einen sehr geduldigen Mann, der den Campervan gerne noch ein paar Meter nach Rechts oder nach Links bugsiert, um ja die beste Aussicht zum Einschlafen oder  Aufwachen zu verwirklichen!

Auf ihrer letzten Tour hatten sie ein paar E-Bikes dabei und konnten damit noch entlegenere und spektakulärere Aussichten entdecken.

Beim Durchlesen des Artikel wurde es mir ganz warm um’s Herz, da viele ihrer Orte auch auf unseren Touren zu entdecken sind:

Lake Wakatipu ist auf dem Südinsel Explorer und der Schätze des Südens Tour zu sehen.

 

Okarito ist eine wichtige Station zu den schon vorhergenannten Touren und zusätzlich Teil der Radreise und der Wanderreise.

Die zahlreichen Flüsse, wie der Shotover, Dart, Clutha und Arrow entlang denen die Autorin fuhr, bilden auch einen Bestandteil aller dieser Touren. Und da wir uns auf abgelegenen Pfaden bewegen, ist die Wahrscheinlichkeit gross, die besten und einmaligsten Aussichten zu geniessen.

Kombiniert die Aussichten der Südinsel mit den historischen und geologischen Sehenswürdigkeiten der Nordinsel oder geniesst die Südinsel nur für sich: mit unseren flexiblen Kombinationsmöglichkeiten haben wir für jeden Geschmack und Fitnesslevel etwas. Schaut rein oder fragt direkt bei uns nach und entdeckt Eure Lieblingsansichten Neuseelands.

Autorin: Petra Alsbach-Stevens

Advertisements

Read Full Post »

Hokitika

Hokitika,_travail_du_Jade_art_Maori_NZ By PIERRE ANDRE LECLERCQ - Own workDie Westküste der Südinsel Neuseelands hat viel anzubieten: die Nähe zu schneebedeckten Bergen, Skulpturen vom Meer und Wind geschaffen, undurchdringlich erscheinende smaragdgrüne Wälder und urige Einheimische, die ihren Lebensunterhalt mit dem Jadekunsthandwerk verdienen. Auf unserer Tour Naturwunder Neuseelands kommen wir unter anderem auch durch Hokitika – dem Jadezentrum Neuseelands –  und machen dort kurz Halt. Hier gibt es zahlreiche Werkstätten, in denen man den Schnitzern auf die Finger schauen kann und natürlich auch deren Kunstwerke erwerben kann. Die Stadt an sich ist noch relative jung, da sie erst im Zuge des Goldrausches 1864 gegründet wurde. Nach einigen Höhen- und Talfahrten nach dem Ende des Goldrausches, ist sie nun wieder im Aufschwung, mit der steigenden Beliebheit des Ortes bei Touristen aller Art. Sowohl Ökotouristen als auch Sammler der Handwerkskünste finden hier zahlreiche Attraktionen.

Punakaiki

Punakaiki_-_Pancake_Rocks By Daniel Hayes from Bolton, UKDiese Gemeinde liegt ein bisschen nördlich von Hokitika und ist wegen seiner Pfannkuchen berühmt. Leider gibt es diese Pfannkuchen nur salzig und nass: die pfannkuchenartigen Kalksteinfelsen und Blaselöcher am Dolomite Point sind die grossen Attraktionen der Gegend und wir werden ihnen auch einen Besuch abstatten. Zahlreiche Wege führen zu den Sehenswürdigkeiten – die im Laufe der vergangenen Jahrmillionen entstanden waren – so dass man von den verschiedensten Punkten eine gute Aussicht auf diese natürlichen Skulpturen bekommen kann.

Autorin: Petra Alsbach-Stevens

 

 

Read Full Post »

Radtour die Erste!

Heute wollen wir euch unsere super duper neue Tour vorstellen: per Fahrrad die Südinsel Neuseelands entdecken. Auf ausgewählten Rad- und Wanderwegen, in der Regel abseits vom hektischen Strassenverkehr, könnt ihr die wunderbar kontrastreiche Südinsel hautnah erleben.

Was wird’s zu sehen geben?

Cycle_tourist,_Island_Saddle,_New_ZealandVon Christchurch aus fahren wir zum Mount Cook und werden dort über drei Tage drei Etappen des Alps2Ocean Trails erkunden. Klassische Ansichten von Mount Cook und dem Mackenzie Country – klassisches Schafzuchtland – wechseln sich ab und bieten einen anregenden Start zur Tour.

Als Kontrast verbringen wir die nächsten zwei Tage in Queenstown und entdecken in den jeweiligen Tagestouren die zahlreichen Seen und Weinanbaugebiete der Gegend mit reichlichen Möglichkeiten, die regionalen Spezialitäten zu geniessen.central otago wine

In den nächsten drei Tagen bewegen wir uns auf den alten Pfaden der Goldgräber und entdecken dabei alte verlassene Goldgräbersiedlungen und einmalige Schluchten entlang des Flusses Clutha.

Wir gönnen einen Tag Auszeit vom Radfahren und gehen auf eine Wildlife Tour auf der Otago Halbinsel, danach geht es weiter auf dem Otago Rail Trail zurück ins Landesinnere. Durch Eisenbahntunnel und über Hängebrücken können wir hautnah erleben wie hart Neuseeland und seine Siedler sich diese Gegend erarbeitet haben.

An den nächsten zwei Tagen können nach der Fahrt zur Westküste der Fox Gletscher und die Okarito Lagune in beschaulicher Weise erkundet werden.

lake-kaniereDie folgenden drei Tage werden wir auf dem West Coast Wilderness Trail verbringen, aber wer es vorzieht kann ohne Probleme auch einen oder zwei Tage etwas anderes unternehmen. So erleben wir auf einfache Weise die unwahrscheinliche Nähe vom Strand zu schneebedeckten Bergen. Auch hier werden viele alte Spuren der Goldgräber zu entdecken sein, so wie beeindruckende Panoramen über Berge und Meer.

Je nach vorhandener Zeit muss nun ‚Weiter geht’s‘ oder ‚Auf Lebewohl‘ gesagt werden. Für die Abschiednehmenden gibt es die Zugfahrt, die einen mühelos über den Arthur’s Pass nach Christchurch bringt.

Andererseits könnt ihr weiter gen Norden die Punakaiki (Pfannkuchen) Rocks entdecken und dann zurück an die Ostküste nach Kaikoura um nach ein paar Walen Ausschau zu halten. Von dort zurück nach Christchurch und bei einem ruhigen Abendessen die vergangenen Tagen nochmal genussvoll passieren lassen.SONY DSC

Unterwegs im Grünen

Neuseelands öffentliche Straßen sind nicht gerade die sichersten und deshalb haben wir bei der Zusammenstellung der Etappen größten Wert darauf gelegt, hauptsächlich spezielle Radwege, manche davon ganz neu, auszuwählen. Diese Wege kommen in einer Reihe von unterschiedlichen Oberflächen, die wir in einem weiteren Artikel genauer beschreiben und erläutern werden.

Autorin: Petra Alsbach-Stevens

 

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: