Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Wetter’

Stürmischer Herbst für Christchurch

Nach den Erdbeben in den vergangenen Jahren könnte man meinen, Christchurch hätte eine Ruhepause verdient , um sich wieder ordentlich aufzuraffen. Das Wetter hat jedoch anderes im Sinn. Nach dem Jahrhundert Sturm am 4. und 5. März muss Neuseeland sich auf einen weiteren tropischen Sturm gefasst machen. Diesmal ist es der Zyklon Lusi, der sich seit letzter Woche von der pazifischen Insel Vanuatu in Richtung Neuseeland bewegt.  Dort hat der Sturm einen katastrophalen Effekt gehabt mit bisher 3 Todesfällen. Dementsprechend  laufen die Vorbereitungen und Schutzmassnahmen in Neuseeland auf Hochtouren, vor allen Dingen in Christchurch, das wieder eine Menge Regen und Wind erwarten kann.

Bereit sein ist Alles

So katastrophal auch der vorherige Sturm gewesen sein mag, hat er doch Schwachstellen in der Kanalisation aufgezeigt, die nun in Windeseile repariert werden. Erdrutschgefährdete Gebiete werden besonders im Auge behalten und die Regenüberlaufbecken strengstens kontrolliert und gesäubert. Weiterhin werden Sandsäcke gefüllt und an strategischen Stellen deponiert und die Katastrophenschutztruppen auf’s Neue mobilisiert und vorbereitet.

Genug ist genug?

Während für einige Cantabrians dies nun der Tropfen ist, der im wahrsten Sinne des Wortes das Faß zum Überlaufen bringt und sie Christchurch verlassen wollen, verharren viele in der Stadt, mit der sie eine jahrzehntelange Tradition und Familie verbindet. Trotz der durchstandenen Katastrophen bleiben sie weiterhin in ihrer Heimat und mit einer stoischen Haltung arbeiten sie an der Zukunft ihrer Heimat.

All Right?

Diese stoische Haltung, die ‚stiff upper lip‘ aus England mitgebracht, ist nun Thema einer neuen Intiative, die die psychische Verfassung der Traumageschädigten verbessern will. Da die Auswirkungen von unbehandelten posttraumatischen Belastungsstörungen auf eine Gesellschaft inzwischen wohl bekannt sind, möchte die Mental Health Foundation  und das Canterbury District Health Board vorbeugende Maßnahmen zur Verfügung stellen und das Inanspruchnehmen der Hilfe normalisieren. Ein Teil der Aktion ist nicht nur das Publizieren der städtischen Angebote, sondern auch das Fördern der Gemeinschaftshilfe durch private Angebote und Freundschaftsdienste. Diese werden dann auf der Facebook Seite publiziert.

It's alright2

Gebt ihnen eine helfende Hand und ein ‚like‘ zur Unterstützung!

Bis zum nächsten Mal, jetzt rausgehen und alles niet- und nagelfest machen bevor der Sturm auftrifft!

Autorin: Petra Alsbach-Stevens

Advertisements

Read Full Post »

Hier auf der südlichen Erdkugel macht der Frühling sich langsam bemerkbar: sommerliches Wetter wechselt sich mit herbstlichen Stürmen ab. Der erste Sonnenbrand ist schon abgehakt und gestern gab’s mal wieder ein wunderbares Gewitter, zum Glück ‘nur’ mit heftigem Regen. Ich finde Gewitter faszinierend anzuschauen und bin immer erstaunt über die hohe Qualität der Fotos die dann entstehen. Auf der Facebook Seite der Wellington Weather Gruppe könnt Ihr Euch ein paar schöne Fotos von gestern Abend anschauen!
Und was machen wir dann bei solchem Wetter?
Wahrscheinlich das Gleiche wie in Deutschland: einkuscheln und gutes Essen geniessen! Diesen Winter habe ich mein erstes Bier selbst gebraut, mit einem Kitset aus dem Supermarkt zwar, aber allein die Tatsache, dass es Zuhause erstellt, gereift und abgefüllt wurde lässt es besser schmecken. Und dazu gibt es dann einen gerollten Ziegenschulterbraten mit hausgemachten Spätzle und selbst gemachtem Rotkohl und Apfelmus.
Eine Art Rezept
Und dieser Rollbraten ist mein jüngster Kocherfolg: vorm Aufrollen lege ich eine gehackte Mischung aus Äpfeln, Zwiebeln, Pflaumen, Rosmarin, Oregano, Salz, Pfeffer und ein bißchen Zimt auf’s Fleisch. Aufrollen und verschnüren, kurz schnell anbraten und dann LANGSAM und bei niedriger Temperatur (~120°) für 3-6 Stunden in Bier kochen. Bis er zerfällt! Diese Methode kann im Grunde genommen für jede Fleischart angewendet werden und macht aus dem billigsten Stück Fleisch eine saftige und aromatische Delikatesse.

Was sind Eure Lieblingsspeisen für die kalten Tage?

cakeTrotz der enormen Anzahl meiner Kochbücher bin ich immer auf Suche nach neuen Leckereien. Und da die meisten der Bücher aus Deutschland sind, ist es immer eine grosse Herausforderung die richtigen Zutaten zu finden. Inzwischen gibt es in Neuseeland schon viele Geschäfte, die internationale Gewürze und Gerichte auf Lager haben, aber zum Beispiel einen einfachen Käsekuchen zu machen, ist fast unmöglich, da es hier keinen ordentlichen Quark gibt. Was mache ich? Kaufe Käsekulturen und frische Milch vom Bauern und mache meinen eigenen!DSC_0003
Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir Rezepte eurer Favoriten schickt und werde Euch wissen lassen, wie es ging!

Autorin: Petra Alsbach-Stevens

Read Full Post »

Dieses Jahr kam der Winter stürmisch in Neuseeland an: in der Nacht vom 20. auf den 21. Juni brach der schlimmste Sturm seit 45 Jahren über Wellington aus! Häuser verloren ihre Dächer, Garagen ihre Tore und Straßen ihren Belag! Eine ausdrucksvolle Galerie die den Schaden in der gesamten Wellington Gegend dokumentiert gibt es hier.

Freundliche Nachbarn!

Während die Feuerwehr die schlimmsten Vorkommnisse unter Kontrolle hielt, versuchten die Energiebetreiber die Stromversorgung zu 30,000 Haushalten wieder herzustellen. Noch 11 Tage nach dem Sturm waren vereinzelte Haushalte noch immer ohne Strom. Im Winter, wenn die meisten Haushalte mit elektrischen Heizern gewärmt werden, kann das schon mehr als nur unbequem sein. Aber es zeigte sich, daß der Gemeinschaftsgeist funktioniert: Hausbesitzer mit Holzöfen luden ihre frierenden Nachbarn ein, halfen beim Säubern der Straßen und hielten ein Auge auf für andere Notfälle.

Das Wetter im neuseeländischen Winter

Neuseeland hat jeden Winter schwere Stürme zu erwarten und der Wetterdienst tut sein Möglichstes , um die Vorhersagen so akkurat wie möglich zu bekommen. Auch diesen Sturm hatten sie vorhergesagt. Viele Menschen hatten sich entsprechend eingebunkert, unverderbliche Lebensmittel gekauft und Feuerholz und Gasflaschen bereitgestellt. Es wurde geraten, nicht über Nacht zu fahren oder nur im Notfall rauszugehen. Es gab auch kurzfristig einige Engpässe, hauptsächlich auf der Südinsel, aber nie in lebensbedrohlichen Ausmaßen.

Die Tatsache, daß niemand ernsthaft zu Schaden kam, beweist wie wichtig diese Vorhersagen sind und daß die Leute sie generell beherzigen.

Nun laßt Euch nicht von diesen Eindrücken einschüchtern, nach jedem Sturm kommt wieder die Sonne raus und schafft die schönsten Regenbögen!

Rainbow-Panorama-6.7.13

 

 

 

 

 

 

 

Autorin: Petra Alsbach-Stevens

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: