Feeds:
Beiträge
Kommentare

Paradies zu kaufen

Es kommt nicht oft vor, dass ein Stück Himmel auf Erden erworben werden kann, aber dies ist im Moment hier in Neuseeland möglich. Jeder Neuseeland Liebhaber kennt die goldenen Strände und den unberührten Busch des Abel Tasman Parks im Norden der Südinsel. Und wer mit uns die Südinsel Explorer Tour mitgemacht hat, hat diese Strände am Farewell Spit selber geniessen können!

Und in diesen Tagen steht dort in Awaroa ein ca. 7.4 Hektar grosses Grundstück zum Verkauf an. Mit Busch, ein paar Hütten, einem Wohnhaus und einem grosszügigen Strand mit dem klassischen goldgelben Sand. Weiterhin hat dieses Grundstück sogenannte Uferrechte, die es dem Besitzer ermöglichen würden, der Öffentlichkeit den Zugang zum Strand zu verwehren.

Queen’s Chain

Awaroa-InletWie wir schon in einem früheren Artikel erwähnt hatten, sind hier in Neuseeland die Regelungen bezüglich des öffentlichen Zugangs der Gewässer anders als in Deutschland: im 19ten Jahrhundert wurden im Auftrag der Queen Victoria an ausgewählten Stellen der Flüsse, Seen und des Meeres Gebiete für die allgemeine Bevölkerung reserviert zur Erholung und für Freizeitaktivitäten. Diese wurden anhand der “Queen’s chain” festgelegt – eine damalige Messeinheit, ungefähr 20m. Daraus hat sich die Einstellung entwickelt, dass jeder Neuseeländer ein Recht hat sich auf den ersten 20 Metern – nach der Wasserlinie – eines Strandes aufzuhalten. Was leider nicht der Realität oder dem Gesetz entspricht. Es gibt zahlreiche Gebiete die strikt in Privatbesitz sind. Und um so ein Grundstück geht es nun.

Inoffizielles Weltkulturerbe

awaroa RockWährend der Feiertage zu Weihnachten haben nun ein paar Schwäger an einem Strand gesessen und Gott und die Welt diskutiert. Dabei kamen sie dann auch auf den bevorstehenden Verkauf des Strandes zu sprechen und meinten, dass dieses Grundstück zu schön sei, um als Privatgrundstück nur von ein paar wenigen bewundert und genutzt zu werden. Und dass es eine tolle Idee wäre, wenn ganz Neuseeland es kauft und sich selbst schenken würde! In Gesprächen mit DoC konnte geklärt werden, dass dieses Grundstück zwar auf deren Wunschliste ist, aber der Preis nicht in ihrem Budget. Es sind also nicht nur ein paar private Leute der Meinung, dass dieser Platz so besonders ist, dass es Teil des neuseeländischen Kulturgutes sein sollte. Wer Interesse hat, kann sich das offizielle Verkaufsangebot anschauen; auf dem letzten Foto sind die Grundstücksgrenzen aufgezeichnet und machen den Umfang eindrücklich klar.

Neuseeländischer Einfallsreichtum

Nach klassischer Neuseelandmanier wurde ein “crowdfunding” Projekt in die Wege geleitet und nun hoffen die beiden Herren, dass genügend Sponsoren ihre Begeisterung für ihr Land teilen und die erhofften 2 Millionen Dollar zusammenkriegen können. Sie hoffen in den letzten beiden Wochen noch genügend Aufmerksamkeit zu bekommen und zahlreiche Spender zu mobilisieren. Wer sich an dieser privaten Initiative beteiligen will, sollte schnell zur entsprechenden “Givealittle” Webseite gehen. Mal sehen was daraus wird, wir halten Euch auf dem Laufenden.

Autorin: Petra Alsbach-Stevens

 

 

 

 

 

 

Strassenmusikanten und Akrobaten

busker festivaö 1Seit 22 Jahren finden für zehn Tage im Januar allerlei Veranstaltungen im Rahmen des World Busker Festivals statt, die eine riesige Vielfalt an einheimischem und internationalem Talent präsentieren. Ausser den üblichen Musikanten und Jongleuren kann man auch zirkusreife Akrobaten, Trapezkünstler, Stegreifkomiker und Cabaret Vorstellungen auf den Strassen, Parks und Zelten in Christchurch erleben.

“When it rains, it pours”

Leider hatte dieses Jahr das Festival riesiges Pech mit dem Wetter, weil es an fünf der zehn Tage regnete und stürmte. Und das im Januar!! Trotzdem, oder gerade deswegen, haben die Einwohner an den ruhigen Tagen soviele Veranstaltungen genossen wie möglich.

busker festival 2Da die Innenstadt noch immer nicht vollständig benutzbar ist, fanden die Aktionen an verschiedenen Plätzen im Hagley Park in Christchurch statt. Zum Teil mussten Zelte aufgeschlagen werden, oder Räumlichkeiten angemietet werden. Dies hat die Grundkosten natürlich stark in die Höhe getrieben. Wenn dann geringe Einnahmen dagegen stehen, kann es für so ein kleines Festival schnell kritisch werden. Es muss nun eine kritische Bilanz gezogen werden, da nicht nur die fehlenden Einnahmen des Woche kalkuliert werden müssen, sondern auch ein neuer Sponsor gefunden werden muss. Aber, in Betracht seines langen Bestehens, hoffe ich, dass die Veranstalter, die Stadt und zukünftige Sponsoren einen Weg finden werden, dieses Festival weiterhin zu organisieren. Vor allen Dingen weil an den guten Tagen alle Beteiligten sich ausserordentlich für die Vorstellungen begeisterten. Meine Freunde aus Deutschland zum Beispiel, die zu diesem Zeitpunkt dort waren, haben mir eine begeisterte Email darüber geschrieben!

Positives Denken

busker festivalGerade für Christchurch ist es wichtig, derartige Institutionen am Leben zu halten. Erstens um die Lebensqualität der Einwohner derart zu verbessern, dass sie weiterhin dort verweilen und am Aufbau mitarbeiten wollen und zweitens um mehr Touristen dorthin zu locken. Natürlich kommen einige Touristen nach Christchurch um gerade die Erdbebenschäden zu besichtigen, aber sie werden nur dann auch länger verweilen, wenn sie ein pulsierendes und interessantes Stadtleben vorfinden.

Spass und Kultur ist gut für jedermann. In diesem Sinne, solltet Ihr nächsten Januar in Christchurch verweilen, schaut vorbei und zeigt Eure Unterstützung durch Verzehr der angebotenen Leckereien und Begeisterung für die Künstler!

Autorin: Petra Alsbach-Stevens

 

 

Gute Nachrichten

Das beliebte Team Steffen Kreft und William Connor haben Ende des letzten Jahres erfahren, dass das Goethe Institut und das Ministerium für Aussenpolitik und Handel sie weiterhin bei der Erschaffung ihrer Lifeswap Videos unterstützen werden. Ich persönlich finde, dass sind wunderbare Nachrichten, da die kurzen Videos auf positive Art und Weise die deutschen und neuseeländischen Eigenheiten erläutern und so manchen Lichtblick auf das Leben hier in Neuseeland werfen. Abgesehen davon, kann niemand so schön erklären, warum ‘wir’ Deutsche hier unten nie so richtig in Weihnachtsstimmung kommen. Wer genauer wissen will wovon ich rede, sollte sich schleunigst nochmal die Weihnachtsepisode anschauen.

 

Ich, Du, Er, Sie, Es, Wir, Ihr, Sie – you

In der englischen Sprache ist es ziemlich einfach jemanden anzusprechen: je nach Tonlage und Kontext wird das benutzte “you” formell oder informell verstanden. Leider nicht im Deutschen. Wenn man dann noch weiss, dass die Neuseeländer ein ganz entspanntes, überhaupt nicht auf Formalitäten achtendes Volk sind, kann man sich vorstellen, wie schnell ein Kiwi in Deutschland Stirnrunzeln als Antwort erntet. In der folgenden Episode wird dieses Phänomen in viel zu kurzen drei Minuten erläutert. Ich bin gespannt, was die beiden demnächst untersuchen werden und wir werden Euch natürlich auf dem Laufenden halten.

Viel Spass!

Autorin: Petra Alsbach-Stevens

Weltenbummler in Neuseeland

Dem jungen belgischen Reisefotograf Johan Lolos ist es nun wie so vielen Neuseeland Besuchern ergangen: er hat sich in das Land verliebt und muss unbedingt wiederkommen. In einem Artikel auf der Webseite Bored Panda (Vorsicht, der Tag kann ganz schnell dort verschwinden) hat er 40 seiner Lieblingsfotos von seiner Zeit in Neuseeland veröffentlicht. Wer bisher noch nicht wusste, dass er/sie nach Neuseeland reisen muss, wird nach diesen Fotos keine Zeit verschwenden wollen, ein Ticket hierher zu buchen! In seinem Kommentar erklärt er ansatzweise warum: nicht nur die umwerfende und unberührte Landschaft, sondern auch die freundlichen und hilfsbereiten Neuseeländer haben einen starken Eindruck bei ihm hinterlassen.

Unberührt und spektakulär

Dies ist das Neuseeland das wir von Sidetracks so lieben und auf unseren Touren Euch zeigen wollen. Da wir wissen, dass die meisten Besucher nicht tagelang an einem Ort ausharren können um auf den einen perfekten Fotomoment zu warten und lieber in Ruhe durch die Landschaft wandern, haben wir unsere Touren entsprechend geplant. Abseits der bekannten Touristenpfade zeigen wir Euch die geheimen Schätze Neuseelands und machen Euch mit freundlichen und aufgeschlossenen Kiwis bekannt. Hier in der freien Natur – fernab der Lichtüberflutung der Städte – kommt dann eine wolkenfreie Nacht einer magischen Aufführung gleich.

Technische Info

Ein kleiner Hinweis für die passionierten Fotografen: auf seiner Webseite hat Johan eine Liste aufgestellt mit seiner Ausrüstung und weiterführenden Links. Als ehemalige Weltenbummlerin und Fotografin, muss ich sagen, knapp und gut. Wem zwei Kameras zuviel sind, kann zumindestens so die technischen Daten mit der eigenen Ausrüstung vergleichen und eine fundierte Entscheidung treffen.

So, damit wollen wir Euch den Fotos überlassen und in Ruhe die nächste Reise nach Neuseeland planen lassen.

Autorin: Petra Alsbach-Stevens

 

Das Jahr in Zahlen – aus vielfältigen Perspektiven

wellington harbour cool offJedes Jahr im Dezember kommen – wahrscheinlich nicht nur hier – die unterschiedlichsten Listen heraus: das Beste Restaurant auf Wellingtons Cuba Strasse, das Beste Neue Album von Soundso und der beste Ferienschmöker des Jahres; natürlich müssen dann auch das jeweils Schlechteste Restaurant, Album und Buch nominiert werden. Und rechtzeitig zum Jahresende hat sich nun jemand die Mühe gemacht, eine Liste zusammenzustellen, von all den Listen auf denen Neuseeland sich positiv plaziert hatte im letzten Jahr. Mit einer kleinen Mogelei kam er auf 15! Und beim genaueren Durchlesen komme ich auf 17 Gründe warum ein Besuch in Neuseeland so wunderschön sein kann. Im folgenden Link kann der Original Artikel mit weiterführenden Links gelesen werden, hier nun nur eine kurze Zusammenfassung.

Exotisches Reiseziel

Queenstown-Airport-dark-cloudsOb man nun in der Luxusklasse oder sparsam mit dem Rucksack durch Neuseeland reist, für jedes Budget gibt es Traumorte und Erfahrungen. Von TripAdvisor über Lonely Planet zu Conde Nast und der Telegraph Zeitung kann man einiges über das Land und seine Attraktionen lesen. Zum dritten Mal wieder wurde Air New Zealand als die beste und sicherste Reisefluggesellschaft genannt. Da stecken schon mehr als ‘nur’ ein paar kreative Köpfe in der Werbeabteilung dahinter! Und wer je in Queenstown gewesen ist, kann nicht bestreiten dass der dortige Flughafen einem den malerischsten Anflug zur Ankunft bietet!

Leben in Neuseeland

Und wie man ja weiss, muss es sich in einem Traum-Urlaubsland nicht immer auch traumhaft leben lassen. Aber, und da haben nun die verschiedensten Organisationen ihre Gutachten abgeben – von der UN, der World Press Freedom Index Organisation, Wall Street Journal, Weltbank, HSBC sind sie sich alle einig, dass es sich nicht nur gut, sondern auch persönlich und wirtschaftlich sicher in Neuseeland leben lässt. Wer sich die entsprechenden Gutachten und Statistiken anschaut, wird natürlich auch den einen oder anderen Punkt finden, in denen Neuseeland vielleicht anderen Staaten hinterherhinkt, aber ich glaube man sollte das Positive zum Anlass nehmen an den Negativen zu arbeiten. Und nicht das Gute durch das Schlechte abwerten.

Und zu guter Letzt…

… muss auch Rugby nochmal erwähnt werden müssen. Die Sportenthusiasten wissen natürlich dass dieses Jahr Neuseeland mal wieder den Rugby World Cup gewonnen hatte – zum dritten Mal – und damit die meisten Titel in dieser Meisterschaft errungen hat.

Mit diesen positiven Listen, die einen Besuch nun unbedingt erforderlich machen, wünschen wir Euch ein recht frohes Neues Jahr und hoffen, Ihr seid gut und gesund in ebendasselbe reingerutscht.

Euer Sidetracks Team

 

 

 

 

 

 

Tolle ‘kleine’ Hauptstadt

Viele Touristik Bewertungen sagen, dass Wellington eine interessante und abwechslungsreiche Hauptstadt ist.  Ich hatte immer gedacht, dass meine Begeisterung für die Stadt ein bisschen parteiisch ist, da ich ja hier glücklich lebe.

Vor ein paar Wochen nun hatte ich mich mit ein paar Freunden aus Deutschland – die für 6 Wochen in Neuseeland unterwegs sind – dort getroffen. Und sie konnten nicht mit dem Schwärmen über die Stadt aufhören. Da wurd mir richtig warm um’s Herz. Zugegebenermassen, im Sommer, zur Promotionsfeier und Paraden der Fakultäten der Victoria Uni und mitten im Zentrum, mit all seinen Cafes, Restaurants und Kneipen. Wie kann einem die Stadt als Stadt an sich da nicht gefallen?!  Als wir uns dann Abends auf eine Entdeckungstour durch Wellington’s Nachtkultur machten, wurden wir auf der Cuba Street von einigen Künstlern überrascht. Impromptu, nicht Teil eines Festivals, einfach nur ein paar Musiker und Künstler, die  in der Fussgängerzone kreativ zusammenkommen. Viel Spass!

 

Autorin: Petra Alsbach-Stevens

 

1--622849-Frohe Weihnachten . . .-pixelioPassend zur Weihnachtszeit

Wir wollen hiermit all unseren Freunden, Kunden und der Familie eine recht Frohe Weihnacht wünschen. Hoffentlich können wir alle ein paar ruhige und besinnliche Tage mit unseren Lieben verbringen und sehen Euch dann alle wieder am Wochenende mit weiteren Artikeln zu Neuseeland. Informativ, unterhaltsam und abwechslungsreich. Und in diesem Sinne hat Air New Zealand auch gerade rechtzeitig noch dieses kleine Video herausgebracht. Viel Spass und haltet die Taschetücher bereit.

Viele liebe Grüsse vom Sidetracks Team.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 668 Followern an

%d Bloggern gefällt das: